Digitaler Vertrieb?

Digitaler Vertrieb?

B2B, B2C, Digitalisierung, Industrie 4.0, Vernetzung, “predictive maintenance” – Schlagworte wie diese sind heute in aller Munde. Vor allem bei innovativen Produkten und Produktionsprozessen ist der digitale Wandel schon voll im Gange. Allerdings sind auch alle anderen Unternehmensbereiche betroffen. Doch ausgerechnet bei der Schnittstelle zum Kunden, dem B2B-Vertrieb, stehen die Zeichen in vielen Unternehmen noch auf “analog”. Eine riskante Nachlässigkeit. So äußert sich Gastautor Dr. Ralph Lässig, Partner der Unternehmensberatung Roland Berger im Spiegel Artikel vom 5. Novembert 2015.

MarMar stellt eine Schnittstelle für Unternehmen im B2B (und B2C) – Bereich dar, welche dafür sorgt, dass digitale Trends implementiert werden und somit nachweislich zu wirtschaftlichem Wachstum Ihres Unternehmens beitragen.

Lässig bezüglich der enormen Wirksamkeit der Digitalisierung folgendes fest: hat digitale „Wir haben errechnet, dass allein durch die Nutzung von Google Adwords, je nach Branche, ein jährlicher Return on Investment zwischen 300 und 1.000 Prozent erzielt werden kann. Der traditionelle Vertrieb mit engem persönlichen Kontakt zum Kunden hat nicht ausgedient, aber er muss sich neu erfinden. Bisher steuerte er den Fluss von Informationen, verschickte Marketingmaterial und organisierte Treffen mit Kunden. Heute ist es anders herum: Im Zeitalter des Onlinehandels – egal ob B2C oder B2B – gibt der Kunde den Impuls. Er entscheidet, wann, wo und in welcher Form er mit seinem Ansprechpartner im Vertrieb interagieren möchte. Deshalb muss der Vertrieb die Kontaktpunkte mit den Kunden und deren Bedürfnisse ins Zentrum seiner Strategie rücken.

Das reicht von der intelligenten Aufbereitung von Informationen, so dass sie online leicht gefunden werden können, bis hin zum Chat mit einem Berater. Außerdem müssen alle Vertriebskanäle digital aufgerüstet und vernetzt werden. Denn die Entscheider in den Einkaufsabteilungen wollen nicht nur Daten und Fakten jederzeit auf allen Kanälen abrufen können. Sie wollen sich über die gleichen Kanäle auch mit Experten austauschen, bestellen und umtauschen können. Deshalb müssen sie nahtlos zwischen den Kanälen wechseln können.”

Nicht zuletzt dieser Artikel hat unser Team dazu angehalten, sich näher mit dem Thema “Digitaler Vertrieb” zu beschäftigen. Erfahrungsgemäß nutzen viele Unternehmen digitale Trends, welche Ihnen zur Verfügung stehen nur Bedingt, um Prozessoptimierung zu betreiben. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir unseren Kunden ermöglichen können, einerseits das Wissen welches Sie durch den bisherigen Vertriebsprozess gewinnen konnten zu transferieren und gleichermaßen neue digitale Anwendungen zu implementieren. Daraus entstand ein bisher einzigartiger Ansatz, welcher es uns ermöglicht, Digitalisierung für unsere Kunden erlebbar zu machen und gleichermaßen nachhaltig zu Wachsen. Überzeugen Sie sich selbst!

(Artikel und Bild: http://www.absatzwirtschaft.de/b2b-vertrieb-ohne-digitale-kanaele-geht-es-nicht-67329/)