Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) machen 99,3 % der Unternehmen in Deutschland aus. Dadurch beschäftigen sie 60,7 % der Angestellten und sorgen für 33,3 % des Gesamterlöses. Selbstredend bilden KMUs das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen welche zu dieser Gruppe gehören Marktentwicklungen und globalen Trends antizipieren und entsprechend implementieren. Dazu zählt allen voran die Digitalisierung. Deutsche Großunternehmen haben den digitalen Wandel frühzeitig wahrgenommen und ihre Geschäftsmodelle weitestgehend angepasst. Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) stoßen bei der Umsetzung dieser Anforderungen jedoch häufig an ihre Grenzen. Dies wird durch eine im Jahr 2017 veröffentlichte Studie vom BMI belegt.

Weiterhin belegen verschiedene unabhängig durchgeführte Studien, dass deutsche KMUs häufig handlungsunfähig sind. Als Ursachen konnten dabei fehlende Digitalisierungskompetenzen bei Personal, mangelnde finanzielle Ressourcen sowie ein hoher zeitlicher Aufwand identifiziert werden. Darüber hinaus scheint es an einem generellen Bewusstsein, für die Wichtigkeit der Digitalisierung zu mangeln. Der für das Jahr 2018 durchgeführte Digitalisierungsmonitor des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zeigt, dass weniger als 50 % der an der Studie beteiligten Unternehmen Digitalisierung, als äußerst oder sehr wichtig bezeichnen. Darüber hinaus nutzen nur 26,3 % der Mitarbeiter beteiligter Unternehmen digitale Dienste. So haben 40 % deutscher KMUs keine eigene Homepage.

Fehlende Ressourcen und eine Unterschätzung der Notwendigkeit der Integration digitaler Technologien, scheinen daher zu einer innovativen Lähmung deutscher KMUs zu führen. Dabei besteht ein großer Bedarf in den Bereichen der Effizienz- und Prozessoptimierung. Hier können durch die Implementierung digitaler Technologien langfristig Kosten gesenkt und Prozesse effizienter gestaltet werden. Darüber hinaus kann Digitalisierung einen immensen Mehrwert für die Kundenbindung- und Kundengewinnung schaffen.

Um auch in Zukunft sicherzustellen, dass deutsche KMUs regional, national und international wettbewerbsfähig bleiben ist es wichtig, attraktive Anreize zu schaffen. Diese Anreize müssen Lösungsansätze beinhalten, welche deutsche KMUs befähigen, die häufigsten im vorherigen Abschnitt dieses Artikels aufgeführten Digitalisierungshemmnisse zu überwinden. Aufgrund von mangelnder Objektivität seitens der Unternehmensleitung, stellt die digitale Unternehmensberatung in diesem Zusammenhang eine attraktive Lösung dar.
So sehen wir bei MarMar die Überwindung der mit der Digitalisierung einhergehenden Herausforderungen, als unsere Kernkompetenz an. Mit einem auf KMUs spezialisiertem Leistungsportfolio digitalisieren wir dort, wo der größte Bedarf besteht. Die Beratung selbst erfolgt dabei digital, kosteneffizient und auf Augenhöhe. Somit wecken wir gezielt das nötige Bewusstsein für digitale Transformation auf Führungsebene und können dadurch gemeinsam Strategien entwickeln, welche Digitalisierung für deutsche KMUs erlebbar macht.

Sich möchten mehr über unseren Ansatz und unsere Agentur erfahren? Informieren Sie sich hier

Für ausführliche Quellenangaben kontaktieren Sie den Ersteller Beitrags.